Themen

Es war einmal – Einrichtungen aus der Vergangenheit wurden saniert

Wie schnell vergeht doch die Zeit. Obwohl die in der Vergangenheit sehr wichtigen Einrichtungen schon seit über 30 Jahren nicht mehr benützt werden, so können sich doch noch sehr viele Bürgerinnen und Bürger an den Alltag von damals erinnern.

Das „Milchhäusle“ war in erster Linie der Umschlagplatz für die Milch. Bauern lieferten die Frischmilch an, und gleichzeitig konnte die Milch gekauft werden.
Die Menge wurde in „Schoppen“ gemessen.
Über die Genossenschaft war alles organisiert und geregelt.
Viele Jahre war dieser Ort auch gleichzeitig der äußerst beliebte Treffpunkt der Dorfjugend. Hier traf man sich am Abend, tauschte Informationen aus, hatte seinen Spaß.
Was im Jahr 1933 begann endete im Jahr 1985, als die Genossenschaft das Gebäude an die Gemeinde verkauft hatte.
Seither dienten die Räumlichkeiten nur noch als Lagerplatz für den Bauhof.
Auf Anregung von BM Edelmann wurde nun zur Erhaltung der Bausubstanz die Außenfassade saniert.

Das Dorffest wurde nun zum Anlass genommen, das historische Gebäude der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Grundschule versorgte die zahlreichen Besucherinnen und Besucher mit erfrischender Milch. Im Innenraum waren sehr schöne und aufwendige Bilder ausgestellt und müssen unbedingt erhalten werden.
Schön wäre es auch, für das Gebäude eine Nutzung – zumindest über die Sommermonate zu finden.
Eine Eisdiele steht als Anregung auf der Wunschliste. Schauen wir mal.

Auch das „Waaghäusle“ wurde aus seinem Tief-Schlaf erweckt, mühevoll saniert und konnte ebenfalls besichtigt werden.

Die alte Waage war noch voll funktionsfähig. Dass die Person auf der Waage schon über 90 Jahre alt ist konnte allerdings nicht abgelesen werden.

Ja und wem haben wir vieles zu verdanken?
Roger Speier zählt zu den wenigen Personen, welche sich sehr für die „Schlaitdorfer“ Geschichte und Geschichten einsetzt.
Die Sanierung des Waaghäusle, die Beschriftung des Milchhäusle und vieles mehr hat er nicht nur angeregt, sondern auch in die Tag umgesetzt und viel Freizeit und Idealismus dafür eingebracht. Nebenbei organisiert Herr Speier auch tolle und wichtige Führungen für unsere Grundschüler.
Die AWV möchte an dieser Stelle unserem ehemaligen Fraktionsmitglied ganz herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz in der Gemeinde danken.
Schön dass es noch solche Idealisten gibt. Wir wünschen Roger Speier noch viele schöne Ideen, Gesundheit und alles erdenklich Gute.

Einen Kommentar schreiben