Themen

Pflastersteine mussten ausgetauscht werden

Nichts ist für die Ewigkeit oder,
nicht alles hält so lange wie man es eigentlich erwarten dürfte.

So geschehen in der Kirchstraße im Bereich Fleckastüble und auch an anderen Bereichen .
Im Zuge der Ortskernsanierungsmaßnahmen Anfang der 90 er Jahre wurden in diesem Bereich Betonsteine (tekla roma) verarbeitet, welche sich aber leider als nicht besonders belastungsfähig herausgestellt haben. Dies wurde erst in Laufe der Jahre festgestellt. Gründe könnten auch das Streusalz,schlechte Materialzusammensetzung oder sonstiges sein.
Vor Jahren wurden nach harten Verhandlungen der Verwaltung Ersatzsteine vom Hersteller geliefert und zum Teil gleich eingebaut.
Nun erfolgte ein weiterer Austausch in den anderen Bereichen.

Es bleibt zu hoffen, dass die nun eingebauten Materialien länger den Belastungen standhalten.

17.5. Bild1 Kirchstrasse

17.5. Bild2 Kirchstrasse

Die auch eingebauten Natursteine aus Granit zeigen keinerlei Verschleißerscheinungen. Manchmal ist die teuere Lösung langfristig die günstigere Lösung.

Einen Kommentar schreiben