Themen

Jahresrückblick 2013 und Weihnachtsgruß

Rathaus
Ein Weihnachtsgruß

Der helle Glanz des Weihnachtssterns  erstrahle Euch im Herzen,

in Euren Seelen spiegle sich  das warme Licht der Kerzen.

Lasset uns beim Feiern in der Nacht,  beim Singen und beim Schenken an alle,

die nicht feiern können, auch ein wenig denken.

Und dafür sorgen, dass auch sie zur Weihnacht Glück verspüren.

Lasset uns deshalb die Herzen öffnen, aber auch die Türen.

Den Reichtum sende gerne aus, die Armut holt herein,

dann wird die Weihnachtszeit für uns erst wahrhaft fröhlich sein.

In herzlicher Verbundenheit seid froh gegrüßt zur Weihnachtszeit.

Wir wollen eines uns nur schenken,  dass wir gerne aneinander denken.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

beim dem Durchblättern eines prall vollen Ordners mit den Sitzungsunterlagen des Jahres 2013 bin ich so richtig erschrocken. Wichtige und interessante Themen waren mir so gegenwärtig als würden diese erst vor wenigen Wochen behandelt. In Wirklichkeit waren es Tagesordnungspunkte der Monate zum Jahresbeginn. Dieses Beispiel soll aufzeigen mit welcher nicht einschätzbaren Geschwindigkeit die Tage, Wochen und Monate vergehen.

Nachfolgend ein kurzer Überblick über die allerwichtigsten Aufgaben, Themen und Ereignisse aus der Sicht der AWV, über welche beraten und eine Antwort und Entscheidung getroffen werden musste.
Ausbau der Nürtinger Straße – 2. Teilstück:
Unter dem Blickwinkel der Vergangenheit ein lang ersehntes Ausbauprojekt.
Nicht nur die betroffenen Angrenzen sind bestimmt nicht so begeistert wenn es um die Kostenbeteiligung geht. Grundlage dafür ist klar geregeltes gesetzliches Verfahren.
Auch für die Gemeinde bedeutete dies ein tiefer und schmerzlicher Griff in die Haushaltskasse. Angesichts der Kanal- und Wasserleitungssanierungen – auch in Bezug auf die gesetzliche Eigenkontrollverordnung war dies aber ein ganz wichtiger und dringend notwendiger Schritt. Bei stetig steigenden Kosten haben nun alle betroffenen und beteiligten Beitragszahler Planungssicherheit.

Kläranlage und Straßenbeleuchtung:

Hier wurde und wird noch kräftig in Bereiche investiert werden müssen ohne dass dies die breite Öffentlichkeit mitbekommt. Wie in vielen anderen Bereichen sind es gesetzliche Pflichtaufgaben, bei welchen eine Gemeinde keinen Einfluss hat.

Schulzentrum Neckartenzlingen:

Ein sehr anstrengender, undurchsichtiger und unüberschaubarer Bereich, bei welchem wir sehr aufpassen müssen dass dies nicht zum Nachteil der Schülerinnen und Schüler ausgetragen wird. Zu Unrecht werden auch wir in Schlaitdorf öffentlich kritisiert.
Ausgerechnet in einem des wohlhabendsten Bundeslands wie Baden Württemberg müssen sich kleine Kommunen um die Finanzierungen von Bildungsstätten streiten.

Windkraftnutzung:

Die Landesregierung strebt an, bis 2020 mindestens 10 % des Stroms im Land aus heimischer Windenergie bereitzustellen. Da es sich bei Windenergieanlagen um privilegierte Vorhaben im Sinne des Baugesetzbuches handelt, sind ohne planerische Festsetzungen sogenannte „Zufallsstandorte“ möglich. Durch die Ausweisung sogenannter Vorranggebiete versucht nun auch die Gemeinde Schlaitdorf einen Wildwuchs zu verhindern.
Andere im Ort kursierende Informationen stammen aus der unerschöpflichen Gerüchteküche.
Auf der Gemarkung Neckartailfingen befindet sich eine Flugsicherungsanlage – das Drehfunkfeuer Tango. Diese Anlage befindet sich in Betrieb und wird für Flugverfahren am Verkehrsflughafen Stuttgart genutzt. Für Windenergieanlagen gilt ein erweiterter Anlagenschutzbereich bis zu einem Radius von 15 km rund um die Flugsicherungsanlage.
Dieser Radius gilt vermutlich als k.o.-Kriterium für Standorte von Windenergieanlagen.
Eine entsprechende Verbindlichkeit steht aber noch aus.

Forsteinrichtung, Seniorenzentrum und Breitbandversorgung waren weitere beratungsintensive Tagesordnungspunkte.
Für Thomas Heiberger ist im Juni Christian Maiwald im Gremium nachgerückt.

Wir danken den Teams auf dem Rathaus, dem Bauhof, dem Kindergarten, der Schule und der Kernzeitbetreuung. Herzlichen Dank allen, welche im Dienst der Gemeinde stehen für Ihre geleistete Arbeit. Danke für alle engagierten Tätigkeiten in den Gruppen und in den Vereinen. Vielen Dank an alle, welche sich uneigennützig für eine Aufgabe oder einen Dienst in der Gemeinde zur Verfügung gestellt haben.

Innenminister Reinhold Gall hat den 25. Mai 2014 als Wahltag für die nächsten Kommunalwahlen in Baden-Württemberg bestimmt.

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin – unsere Gemeinde und dessen Zukunft liegt uns sehr am Herzen.

 

Ihre AWV – Gemeinderatsmitglieder Benjamin Abel, Sabine Bauknecht, Bettina Berenguel Senn, Gustav Breitling, Friedrich Dürr, Ursula Gaißer und Christian Maiwald,

wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern  frohe, friedvolle und gesegnete Weihnachtsfeiertage und für das neue Jahr 2014 Zuversicht, Gesundheit und alles erdenklich Gute.

Einen Kommentar schreiben