Themen

Zum Jahreswechsel 2010

 Dezember 2008 019

 

Die Wünsche zum neuen Jahr 2010

Wir wünschen Ihnen nicht ein neues Jahr ohne Mühe und ohne Herausforderungen.
Aber wir wünschen Ihnen, dass Ihre Arbeit nicht ins Leere geht.
Wir wünschen Ihnen die Kraft Ihrer Hände und die ganze Kraft des Herzens.
Besonders wünschen wir Ihnen, dass in der Erfüllung all Ihrer Pflichten
auch das Leichte und die Lebensfreude nicht zu kurz kommt.
Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen auch für das Jahr 2010 Menschen,
die es gut mit Ihnen meinen und Menschen, die für Ihre Fragen, Sorgen und Nöte immer ein offenes Ohr und ein offenes Herz haben.

Wir wünschen Ihnen Zeit, das Wichtige zu tun und dabei aber auch das Schöne nicht außer Acht lassen.
Wir wünschen Ihnen Geduld und das nötige Verständnis für Dinge, welche wir alle nicht beeinflussen können.

Wir wünschen Ihnen für das Jahr 2010 Gesundheit und Wohlergehen,
Freude und Glück, Geduld und Zuversicht und alles erdenklich Gute.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

es ist schon ein beruhigendes Gefühl wenn man feststellen kann, die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt getroffen zu haben. Leider gelingt dies nicht immer, gleichgültig ob im Privatleben, im beruflichen Umfeld oder in einer Kommune.
Was den Neubau der Kindertagesstätte betrifft, so war dies eine echte Punktlandung.
Gerade noch rechtzeitig vor schmerzlichen Eingriffen durch den Gesetzgeber in den Gemeindehaushalt in Form von geringeren Schlüsselzuweisungen und höheren Umlagen konnten wir unser 1,4 Mio.-Projekt durchziehen.
Beruhigend auch deshalb, weil wir durch dieses Projekt nicht handlungsunfähig geworden sind. Ende 2008 lag die Verschuldung pro Einwohner bei ca. 280,-€ und wird sich durch den Neubau nicht gravierend verschlechtern. Beruhigend auch deshalb, weil es uns gelungen ist in einen Bereich zu investieren, auf welchem unsere Zukunft beruht.
Mit Unterstützung des Konjunkturpakets 2 konnte die Gemeinde im Rathaus endlich eine zeitgemäße Heizungsanlage einbauen lassen und dadurch eine deutliche Verbesserung der Arbeitsplätze erreichen. Dadurch werden sich die Betriebskosten auch in diesem öffentlichen Gebäude reduzieren.
Sehr beratungsintensiv im Jahr 2009 war die Aufstellung des Bebauungsplanes Schönbuchweg. Um so erfreulich war ein positiver Abschluss. Dadurch entsteht nicht nur eine bauliche Veränderung an einer ortsbildprägenden Stelle, sondern auch die Problematik des Oberflächenwassers vom Schönbuchweg wird dadurch hoffentlich dauerhaft entschärft.
Ja, dann gab es 2009 noch die Gemeinderatswahlen. Wir von der AWV haben wohl einen Platz abgeben müssen, sind dennoch aber unseren Wählerinnen und Wähler dankbar, dass wir so viel Zuspruch erfahren durften.
Die Verleihung der Ehrennadel für 20 Jahre engagierte Tätigkeit an Peter Illg und Kurt Hauser hat uns natürlich auch besonders gefreut.
Nun stehen wir an der Schwelle in ein neues Jahr, wo es mehr offene Frage als beruhigende Antworten gibt.
Wir in Schlaitdorf werden die Gunst der Stunde nützen, und mit Hilfe des Konjunkturpakets 2 weiter in unsere öffentlichen Gebäude investieren.
Das Gebäude der alten Schule, das Rathaus und auch der Wasenweg bedürfen dringend einer Sanierung um die Bausubstands nicht zu gefährden.

Auch in diesem Jahr ist es uns ein Bedürfnis, uns bei allen zu bedanken, welche zum positiven Klima in den nicht immer einfachen Beratungen beigetragen haben. Auch nach den Wahlen haben wir ein sehr positives, sachliches und engagiertes „Betriebsklima“ bei den Gemeinderatsitzungen.
Der Erfolg unseres Bauprojektes beruht auch auf Personen, welche sich besonders und über das übliche Maß hinaus engagiert haben. Herrn Bürgermeister Edelmann und Frau Dellin gilt deshalb unser besonderer Dank.
Wir danken den Teams auf dem Rathaus, dem Bauhof, dem Kindergarten und der Schule. Herzlichen Dank allen, welche im Dienst der Gemeinde stehen für Ihre geleistete Arbeit. Danke für alle engagierten Tätigkeiten in den Gruppen und in den Vereinen. Vielen Dank an alle, welche sich uneigennützig für eine Aufgabe oder einen Dienst in der Gemeinde zur Verfügung gestellt haben.

Gemeinsam sind wir stark – der Erfolg gibt uns recht.

Einen Kommentar schreiben